Phönix-Ärztehaus

Südstraße 38
59065 Hamm

02381 13070 oder 02381 13088
02381 22750

Botulinumtoxin A („Botox“)

Seit der Einführung von Botulinumtoxin A („Botox“) in die moderne Behandlung von Falten durch Carruthers Ende der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts hat sich die nicht-operative Behandlung von Falten zum häufigsten Eingriff in der plastisch-ästhetischen Medizin gemausert. Liegt die Ursache der störenden Falte in einer erhöhten Muskelaktivität, ist eine Schwächung der entsprechenden Muskeln mit Botulinumtoxin A Mittel der Wahl. Unliebsame anatomische Besonderheiten, wie durch starke Kaumuskeln bedingte „rechteckige“ Gesichter oder muskulär bedingte Unebenheiten  am Kinn, lassen sich ebenso beeinflussen. Viele Patienten berichten über eine Reduktion von Kopfschmerzen nach Behandlungen in der Stirn oder einer Verbesserung der Beschwerden, die durch Zähneknirschen verursacht wird, wenn die Kaumuskulatur mit Botulinumtoxin A injiziert wird.

Zusätzlich bietet wir Ihnen die Behandlung der Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) in der Achsel an. Die Nervenendigungen an den Schweißdrüsen und die sog. Motorische Endplatte, die Nervenendigungen an den Muskeln, leiten unter Botulinumtoxin A keine Signale an die Zielgewebe weiter. Der als störend empfundene übermäßige Schweißfluss verringert sich.

Da die eingebrachten Mengen pro Einstich sehr gering sind, kann in der Regel auf eine Betäubung verzichtet werden. Die Verträglichkeit ist sehr gut, Allergien oder Wirkungabschwächung bei wiederholten Anwendungen wurden bisher nur in Ausnahmefällen beschrieben.

Für weitere Informationen bezüglich der Anwendung von Botulinumtoxin A empfehlen wir einen Besuch auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für ästhetische Botulinumtoxin-Therapiewww.dgbt.de.